Vom 435 Tonnen Block

 zur Generatorwelle

 

bei so großen Blöcken werden mehrere Schmelzpfannen gebraucht

da eine Pfanne keine 435 Tonnen Rohstahl Schmelzen kann,

im Hintergrund ist schon die nächste Pfanne zusehen.

 

 Abguß 435 Tonnen Block

im Stahlwerk in Hattingen

 

für Generatorwelle KWU

 

der Block ist jetzt so kalt,

das die Haube gezogen werden kann

 

dann wird der Aufsatzring gezogen

 

Das Haubenprofil wird gestochen

mit einer Sauerstofflanze

 

der Block wird aus der Kokille gezogen

"Rohblock Strippen"

 

Alles wartet auf die Bahn

Der Rohblock wird verladen

 

Rohblock transportieren

ins Press und Hammerwerk Hattingen

zusehen ist das Hallentor zur Vergütung

 

 

 Rohblock von Ofen 10 ziehen

der Block wird um 90 Grad geschwenkt

 

 und dann mit zwei Krahnen zur Presse gefahren

 

1. Wärme

Rohblock recken

FM - Schmiedung auf 2900 dick

wegen Ofenabmessung

 bewegt wird der Block mit zwei Krahne

die beide mit Motorwenden arbeiten

 

1. Wärme

Rohblock recken (FM-Schmiedung)

Kerbe F - Seite in Verformnugsrichting

Die Eindrücktiefe ist an der Maßlatte angezeichnet

damit ein Optimaler Bissversatz gewähleistet ist 

 

zu erst wird der (Aufsatzring) Ringansatz Überschmiedet

damit es keine Überlappungen gibt

zusehen ist das Kopfteil (Haube) 

 

Rohblock nach der 1. Wärme

auf Ofen 10 zurück legen

 

 

 

2.Wärme

Rohblock recken

(FM - Schmiedeung)

 

 

 

 

auf 3200 x 2400 x 3600 gereckt

 

 

3. Wärme

Vorstück recken (FM - Schmiedung)

auf 2000 x 2400 x 9300 lg

Kopf und Fuß hauen

Zu Wärme 3

Vorstück hauen

 Die Haube wird gekürzt (abgehauen)

 

4. Wärme

Vorstück recken auf  1920 Normalschmieden

 

 

die Ecken werden gebrochen zum 8 Kant

 

 

 4. Wärme

Vorstück recken 8 Kant 1920

einteilen Ballen fertig

 

 

5. Wärme

Fuß Zapfen fertig Schmieden

 

Zapfen Flämmen

(damit werden kleine oder große Risse Löcher beseitigt)

 

Welle von Ofen 682 zum Schmieden des Kopf Zapfen ziehen

 

6. Wärme

K - Zapfen fertig Schmieden

 

der Zapfen ist Eingeteilt durch dreikant

 

ein Absatz wurde eingeschmiedet und wird gemessen

ob länge und dicke stimmen

 

Welle ist fertiggeschmiedet

 

die Welle muß noch gerichtet werden

mittels Wiederlager

und Stickel das sind 2 flacheisen die mehrere Kerben

im abstand von 100mm haben

und ein Flacheisen hat Löcher unter den Einkerbungen (Fixpunkt)

die eisen werden an bestimmten punkten gehalten

und ein Blumendraht dazwischen gespannt

dann kann man die welle Vermessen

 

 

der Ballen wird Vergütet

in der Vergüterei mit einer Wassersprühanlage

 

Welle fertig bearbeitet